Freitag, 26. April 2019
Notruf: 112

Jahreshauptversammlung 2009

Jahreshauptversammlung 2009

Am 16.01.2009 fand im Feuerwehrgerätehaus in Brakel die alljährliche Jahreshauptversammlung statt. Im Beisein zahlreicher Ehrengäste wurden Neuaufnahmen, Beförderungen und Ehrungen vorgenommen. Kameraden, die in 2008 an Fortbildungen und Lehrgängen teilgenommen haben, bekamen ihre Teilnahmeurkunden.

Das Bild zeigt die geehrten und beförderten Kameraden neben den  Vertretern aus Rat und Verwaltung, der Kirche, der Wehrführung, sowie der Löschzugführung.

Im Jahresbericht des Löschzuges Brakel wurde das abgelaufene Jahr in Wort und Bild zusammengefasst.
Besonders herausgestellt wurden in 2008 absolvierte Sonderausbildungen wie ein Seminar Tiefbauunfälle in Bad Arolsen, die Schulung patientengerechte Rettung der Firma Weber und das vom Löschzug Brakel ausgerichtete Notfalltraining des Fördervereins des Rettungshubschraubers Christoph 7 im Mai 2008. Im Oktober 2008 bekamen der Löschzug und die Jugendfeuerwehr einen neuen MTW übergeben.

Zu 70 Einsätzen rückte der Löschzug Brakel im vergangenen Jahr aus und leistete dabei 1654 Einsatzstunden. Innerhalb der 70 Einsätze sind 22 Fehlalarme zu beklagen. Der Brand eines Wohnhauses in der Innenstadt während des Michaelis-Marktes gehörte sicherlich zu den herausragenden Einsätzen. Die letzten Wochen des Jahres 2008 wurden von schweren Verkehrsunfällen geprägt.

Stadtbrandinspektor Rudolf Lüke sprach dem Löschzug Brakel Lob, Anerkennung und Dank für die geleistete Arbeit und vorbildliche Zusammenarbeit mit den Löschgruppen der Stadt und der Wehrführung aus. Anschließend nahm er Beförderungen und Ehrungen vor.

Truppmannlehrgang Modul 1-4 und Funklehrgang: Sven Amssoms, Jan Bastke, Sören Krelaus,
Christian Rieke

Funk- und Kartenkundelehrgang: Jutta Jacho

TH Wald Lehrgang: Robert Adler, Alexander Balke, Michael Remmert

Technische Hilfe Lehrgang: Sebastian Fromme, Tobias Nestler

Truppführerlehrgang: Björn Jacho

ABC-Lehrgang (alle Module): Andreas Oesselke, Michael Remmert

Lehrgänge am IDF: Sven Rienas (F3 und Ausbilderschulung Maschinisten), Jürgen Romund (F4),
Michael Seibert (F-Ausbilder)

Teilnahme Brandhaus in Lemgo: Andreas Krelaus, Claus-Dieter Sürig, Florian Balke, Sven Rienas

TH-Seminar der Firma Weber: Alexander Balke, Florian Balke, Olaf Böske, Thorsten Hillebrandt, Björn Jacho,
Jörg Nolte, Andreas Oesselke, Christian Rieke, Sven Rienas, Michael Seibert, Dierk Templin

Seminare am IDF: Jürgen Romund (S-Plan), Michael Seibert (S-Digitalfunk), Jörg Nolte (S-Sport),
Michael Remmert (S-Marsch geschl. Verbände), Andreas Krelaus (S-Vorbeugender Brandschutz, BMA)

Neuaufnahmen: Lukas Hensel

Übernahme aus der Jugendfeuerwehr: Sören Krelaus

Übernahme aus anderer Feuerwehr: Sabrina Weiffen aus der Feuerwehr Höxter, LG Godelheim

Zum Feuerwehrmann befördert wurden: Sven Amssoms, Sören Krelaus und Christian Rieke. Den Dienstgrad Oberfeuerwehrfrau trägt ab sofort Sabrina Weiffen. Mike Hellwig, Stefan Krawinkel, Daniel Löseke und Jutta Jacho wurden zum Hauptfeuerwehrmann bzw. Hauptfeuerwehrfrau befördert. Nach erfolgreich absolvierten Truppführer-Lehrgang bekam Björn Jacho die Beförderungsurkunde zum Unterbrandmeister ausgehändigt.

Die Wehr- und Löschzugführung, sowie die Vertreter der Stadtverwaltung, sprachen den Kameraden/innen ihren Dank für die geleistete Arbeit aus.

Im Rahmen seiner Grußworte dankte auch Stadtoberverwaltungsrat Hermann Temme den Kameraden des Löschzuges für die enorme Einsatzbereitschaft und geleistete Arbeit. Alle Kameraden leisten einen beispielhaften Dienst an der Allgemeinheit, der leider viel zu oft als Selbstverständlichkeit angesehen wird. Er lobte weiterhin die  erfolgreiche Nachwuchsarbeit innerhalb der Jugendfeuerwehr und des Löschzuges. Für die Zukunft sagte er weiterhin die Unterstützung seitens der Stadtverwaltung zu und wünschte ein erfolgreiches Jahr 2009.

Pastorin Düpree stellte fest, dass die Stadt Brakel über eine sehr gut ausgebildete Feuerwehr verfügt. Sie selbst und die gesamte Gemeinde können weiterhin beruhigt schlafen, da in Brakel sehr viel Zeit und Kraft in das Ehrenamt Feuerwehr investiert werden. Pastorin Düpree berichtete, dass sie regelmäßig von betroffenen Personen und  Unfallopfern, sehr positive Rückmeldungen über die Arbeit der Feuerwehr in Brakel erhalte. Zugführer Romund wurde stellvertretend für alle Kameraden die Jahreslosung übergeben.  (jno)

Drucken E-Mail