Freitag, 26. April 2019
Notruf: 112

Hembsen - Jahresdienstbesprechung

Die Kameraden der Löschgruppe Hembsen trafen sich zu ihrer Jahreshauptversammlung. Stadtbrandinspektor Sven Heinemann hob dort besonders das Engagement der Löschgruppenmitglieder hervor und danke für deren Einsatz. Mit Jörg Fischer stellt die Löschgruppe einen Fachberater für ABC-Einsätze. Fischer ist vom Kreis Höxter hierzu ernannt worden und wird im Notfall bei Einsätzen im Kreisgebiet oder auch darüber hinaus eingesetzt.

Ein großes Lob erhielt die Wehr auch für ihren Einsatz bei der Nachwuchsarbeit. Heinemann verwies insbesondere auf Dennis Scheifhacken, der als stellvertretender Gruppenleiter in der Jugendfeuerwehr tätig ist. Bereits im Vorfeld der Hauptversammlung waren die aktiven Mitglieder zu einer Anhörung zur Besetzung des Postens eines stellvertretenden Löschgruppenführers geladen worden. Hierbei sprachen sich die Mitglieder gegenüber Wehrführer Heinemann für eine Einsetzung von Julian Büse aus, der damit die Nachfolge von Jens Güthoff übernehmen würde.

Engagement und Weiterbildung wurden den Mitgliedern auch bescheinigt. Heinemann überreichte Dennis Scheifhacken das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold auf rotem Grund für die 15. Teilnahme am Leistungsnachweis der Feuerwehr. Manfred Ulrich erhielt diese Auszeichnung in Form der Sonderstufe in Gold für die 35. Teilnahme. Lukas Husemann wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert. Heiko Kanthak erhielt die Bescheinigung über den abgeschlossenen Atemschutzlehrgang, bestehend aus Grund- und Taktikmodul. Lukas Husemann erhielt die Bescheinigung für das Grundmodul. Des Weiteren wurden ihm Teilnahmebescheinigungen für den Sprechfunk- und den Maschinistenlehrgang überreicht.

Julian Büse erhielt die Bescheinigung über den ABC-Lehrgang und besuchte den Gruppenführerlehrgang in Münster.

Besonders gefordert war die Wehr im vergangenen Jahr aufgrund von Sturmschäden. Alleine am Tag, an dem der Sturm „Niklas“ Ende März durch die Region zog, musste sie drei Mal ausrücken. Und auch darüber hinaus kam es zu Einsätzen zur Entfernung von Bäumen von Straßen. Ansonsten waren es besonders technische Hilfeleistungen, meist nach Verkehrsunfällen, zu denen die Hembser Kameraden gerufen wurden. Neben den regelmäßigen Übungsabenden bereitete man sich auch in größeren Übungseinheiten auf den Ernstfall vor. Bei Übungen zur Bekämpfung von Brandeinsätzen wurde dabei ein besonderes Augenmerk auf die Einsatzdokumentation gelegt.

(Text & Foto: Daniel Kanthak, Löschgruppe Hembsen) 

 

Drucken E-Mail