Freitag, 22. November 2019
Notruf: 112

Jahreshauptversammlung des Löschzuges Brakel

Die Jahreshauptversammlung des Löschzuges Brakel fand unter der Leitung vom Löschzugführer Jürgen Romund statt. Im Beisein zahlreicher Gäste, aktiver Kameradinnen und Kameraden, Mitglieder der Jugendfeuerwehr und der Ehrenabteilung wurde der Abend sowohl für einen kurzweiligen Jahresrückblick, als auch für die obligatorischen Ehrungen und Beförderungen genutzt.

 

In seiner Begrüßungsrede zeigte sich Stadtbrandinspektor Sven Heinemann besonders stolz auf den exzellenten Ausbildungsstand und das ungebrochene Engagement der Kameraden des Löschzuges Brakel. Die gesamte Wehr der Stadt Brakel geht immer wieder neue und effektive Wege für die Ausbildung der Brandschützer. In 2013 lagen die Schwerpunkte unter anderem bei der Umstellung und Schulung im Bereich Digitalfunk, die erneute Ausbildung im Rahmen der S-Gard Safety Tour zusammen mit Kräften des Rettungsdienstes des Kreis Höxter und der Durchführung des Feuerwehreinsatztages. Der hohe Ausbildungsstandard wird Jahr für Jahr durch sehr gute Leistungen bei weiterführenden Lehrgängen bestätigt.

Der Löschzug Brakel rückte in 2013 zu 82 Einsätzen aus. Dies entspricht 65 Prozent der Einsätze im gesamten Stadtgebiet. Schriftführer Jörg Nolte berichtete in Jahresbericht des Löschzuges über leicht rückläufige Einsatzzahlen. 36 der 82 Alarmierungen für den Löschzug Brakel wurden durch automatische Brandmeldeanlagen ausgelöst. 
Das Einsatzjahr 2013 wurde sowohl durch zwei Großbrände in Hembsen und in der Ostheimer Straße, als auch durch schwere Verkehrsunfälle mit Todesfolge geprägt. Insbesondere die folgenschweren Verkehrsunfälle, bei denen insgesamt vier Todesopfer zu beklagen waren, bleiben in trauriger Erinnerung. Bei weiteren Brandeinsätzen und bei Verkehrsunfällen auf der B64 und B252 konnten Menschenleben und Sachwerte gerettet werden.

Weiterhin blickte der Löschzug auf die Beteiligung beim Elbehochwassereinsatz in Schönebeck im Juni zurück. 13 Einsatzkräfte des Löschzuges Brakel beteiligten sich an dem mehrtägigen Einsatz im Hochwassergebiet. 
Zusätzlich zu Einsätzen, Fortbildungen und Dienstabenden wurden unzählige Stunden in Brandschutzerziehung, Fahrzeug- und Gerätepflege und Eigenleistungen am und im Feuerwehrgerätehaus investiert.

Der Leiter der Feuerwehr Sven Heinemann konnte im Rahmen der Jahreshauptversammlung folgende Ehrungen und Beförderungen durchführen:Neu in die Feuerwehr aufgenommen, beziehungsweise aus der Jugendfeuerwehr übernommen wurden Florian Saalfeld und Viktor Schmidt. Ein Funk- und Kartenkundelehrgang wurde von Thorsten Götz, Dominik Hellwig, Philipp Kukuk, Fabian Markus und Manuel Prohn absolviert. Sven Amssoms, Thorsten Götz und Manuel Prohn haben erfolgreich den Maschinistenlehrgang bestanden. Andreas Bartella und Sven Amssoms haben zudem auch an einer Ausbildung an Kettensägen (TH Wald Lehrgang) teilgenommen. Sven Amssoms hat weiterhin den Gerätewartlehrgang besucht und zusammen mit Christopher Pöppe die Ausbilderschulung für die Brandsimulationsanlage des Kreises Höxter absolviert. Gleich sieben Kameraden des Löschzuges Brakel bekamen die Urkunde für erfolgreiche Teilnahme an der S-Gard Safety Tour ausgehändigt: Sven Amssoms, Jan Bastke, Daniel Löseke, Claus-Dieter Sürig, Sven Rienas, Jürgen Romund und Sebastian Fromme. Für Lehrgänge und Seminare am Institut der Feuerwehr NRW hatten Jürgen Romund (FB V 1+2 Lehrgang, Zusammenarbeit Feuerwehr und Rettungsdienst, Wärmebildkamera, OrgL & LNA Fortbildung), Andreas Kukuk (F IV Lehrgang), Jörg Nolte (Brandschutztechniker und Seminar Gebäudeeinsturz), Sven Rienas (Gerätewart Fortbildung), Michael Remmert (V-Dekon), Sören Krelaus (Zusammenarbeit Feuerwehr und Rettungsdienst) und Andreas Oesselke und Manuel Prohn (Vereins- und Steuerrecht) die Teilnahmebescheinigungen bereits vor der Jahreshauptversammlung erhalten. Auf der Jahreshauptversammlung wurde Sabine Hillebrandt zur Hauptfeuerwehrfrau befördert. Hans-Heinrich Tewes wurde in die Ehrenabteilung versetzt.

Der stellvertretende Bürgermeister Johannes Krömeke richtete stellvertretend für Rat und Verwaltung Grüße und anerkennende Worte an die Versammlung und aktiven Kräfte des Löschzuges Brakel. Er zeigte sich überzeugt, dass die schlagkräftige Wehr auch zukünftig angemessen unterstützt wird. Er dankte aber nicht nur den aktiven Brandschützern für ihr vorbildliches und verantwortungsbewusstes Handeln, sondern auch den Familien im Hintergrund, die stets das Engagement bei der Feuerwehr unterstützen. Die Zukunft der Feuerwehr Brakel sieht Krömeke bei Andreas Kukuk und seinem Team der Jugendfeuerwehr in guten Händen.

Schon jetzt vormerken: Am 05. Juli 2014 wird der Löschzug Brakel anlässlich des Jubiläums einen Tag der offenen Tür veranstalten.

Drucken E-Mail