Freitag, 26. April 2019
Notruf: 112

Feuerwehr Brakel - Jahreshauptversammlung

Die komplexen Aufgaben und hohen Anforderungen in der Feuerwehr erfordern von den freiwillig Tätigen ganzen Einsatz und ein umfangreiches Fachwissen. „Die Feuerwehr ist für unsere Stadt und unsere Ortschaften unentbehrlich“, sagte Bürgermeister Hermann Temme. Er sprach den Feuerwehrmännern und –frauen sein Vertrauen aus und anerkennende Worte für das ehrenamtliche und bürgerschaftliche Engagement der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Brakel. Er lobte besonders die herausragende Nachwuchsarbeit der Feuerwehr und bedankte sich ausdrücklich bei den Familien und Arbeitgebern für die Unterstützung der der Brakeler Feuerwehrleute.

Rund um die Uhr leisteten die Kameraden bei ganz unterschiedlichen Notfällen Hilfe, dies in einem vorbildlichen und außerordentlich professionellen Ausmaß, stellte der Bürgermeister in der Jahreshauptversammlung heraus. Die Stadt werde weiterhin alles tun, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Rund 595.000 Euro sind in diesem Jahr an Investitionen im Bereich Gefahrenabwehr/Gefahrenvorbeugung geplant. Beispielsweise werden aktuell noch einige Löschfahrzeuge Rest finanziert werden, außerdem sind bauliche Maßnahmen an den Feuerwehrgerätehäusern in Brakel und Beller geplant sowie die Ersatzbeschaffung von Einsatzausrüstungen.

„Eine leistungsfähige Feuerwehr besteht aus Mannschaft und Gerät“, führte Sven Heinemann, Leiter der Feuerwehr Brakel, an. Gemeinsam mit seinen Stellvertretern Karl Breker und Michael Müller informierte er über die Aktivitäten der Brakeler Wehr im vergangenen Jahr.

Insgesamt gab es 212 Alarmierungen. 172 Mal rückten die Männer und Frauen aus - im Vergleich zu 2014 (132 Einsätze) ein deutlicher Anstieg: "Das lag eindeutig am Sturmtief Niklas Ende März, das uns viel Arbeit beschert hat", erinnerte sich der Stadtfeuerwehrchef Sven Heinemann. An einem einzigen Tag gab es damals 36 sturmbedingte Einsätze, zum Beispiel wegen umgestürzter Bäume.

Unter anderem wurden 24 Brände (vom Großbrand bis Kaminbrand) gelöscht und 90 Mal technische Hilfe (Ölspureinsätze, Wasserschäden, Sturmschäden, Verkehrsunfälle) geleistet. Fehlalarme gab es 18, sonstige Einsätze 38 und zwei überörtlichen Einsätze.

Im Fokus der Aktivitäten standen neben verschiedener Übungen auch Leistungsnachweise, Lehrgänge und Ausbildungen auf Stadt- und Kreisebene sowie am Institut der Feuerwehr in Münster, beispielsweise zum Truppführer, Atemschutz, ABC-Lehrgang und Gruppenführer. Für dieses Jahr sind unter anderem Truppmann und Truppführer Lehrgänge sowie ABC- Lehrgänge geplant.

Wichtig ist der Brakeler Wehr auch die Ausbildung des Nachwuchses. Aktuell sind 44 Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahren aus Brakel, Frohnhausen, Hampenhausen, Hembsen, Riesel und Dringenberg aktiv. Um Mitglieder zu werben, habe man beispielsweise eine Homepage und eine Facebook-Seite aufgebaut sowie Banner, Flyer und Poster machen lassen. Zuletzt habe die Jugendfeuerwehr auch Polo-Shirts und Softshell-Jacken für den Nachwuchs angeschafft, berichtete Mark Timmermann, Stadtjugendfeuerwehrwart.

Im 14-tägigen Rhythmus immer donnerstags lernen die Kinder und Jugendlichen im Brakeler Gerätehaus Theorie und Praxis.

Verabschiedet wurde Andreas Kleibrink nach 23jähriger Dienstzeit als Löschgruppenführer der Löschgruppe Erkeln. Kleibrink war stets besonders aktiv in der Grundausbildung der jungen Einsatzkräfte. Wehrführer Sven Heinemann und Bürgermeister Hermann Temme dankten ihm für sein jahrzehnte langes, außerordentliches Engagement.

Beförderung zum Brandmeister:

Julian Büse und Thomas Groppe wurden zum Brandmeister befördert.

Beförderungen zum Hauptbrandmeister:

Die Beförderung zum Hauptbrandmeister nahmen Mattias Fromme, Jörg Menne und Hubertus Nolte entgegen.

Beförderung zum Brandinspektor und Brandoberinspektor:

Zum Brandinspektor wurden Heiner Krug und Kevin Meding befördert. Michael Seibert wurde zum Brandoberinspektor befördert.

Neue Löschgruppenführer:

Von der Löschgruppe Erkeln wurde Christopher Pöppe zum Löschgruppenführer ernannt, sein Stellvertreter wurde Max Kleibrink.

In der Löschgruppe Hembsen Julian Büse zum stellvertretenden Löschgruppenführer ernannt.

Thomas Groppe ist von nun an stellvertretender Löschgruppenführer der Löschgruppe Beller.

In Siddessen ist Markus Gerson stellvertretender Löschgruppenführer, in Brakel ist Kevin Meding zum stell vertretenden Löschzugführer des Löschzuges 3 ernannt worden.

Feuerwehrzeichen in Silber:

Sylke Nolte, Wolfgang Ewen, Jörg Menne, Maik Hellwig, Christian Groppe, Stefan Kleibrink, Rainer Schäfers und Sven Heinemann

Ehrenzeichen in Gold:

Andreas Buschmann und Claus Dieter Sürig

(Foto & Text: Stadt Brakel)

Drucken E-Mail