Donnerstag, 18. April 2019
Notruf: 112

Positive Bilanz der Brakeler Wehr

Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr

Bei der Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr Brakel zog der Leiter der Feuerwehr Sven Heinemann eine positive Bilanz, denn die Feuerwehr Brakel wurde im Jahr 2016 zu weniger Einsätzen gerufen als in den Jahren zuvor. In seinem Jahresrückblick berichtete Heinemann von herausragenden Ereignissen wie beispielsweise der Fahrzeugübergaben in Brakel und Riesel, der neuen Homepage oder der Auszeichnung von vier Kameraden mit dem Feuerwehr Ehrenkreuz.

Auch Bürgermeister Hermann Temme hob die Bedeutsamkeit der Feuerwehr für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Brakel hervor: "Die Freiwillige Feuerwehr ist unverzichtbar. Sie sorgt für Sicherheit, sie rettet Menschenleben", betonte der Bürgermeister. Er bedankte sich für die geleistete Arbeit und sagte:  "Die Einsätze haben mittlerweile eine andere Qualität und erfordern eine hohe Sachkenntnis und Einsatzbereitschaft."

Die Gesamtinvestitionen für das Feuerwehrwesen bezifferte Temme für das Jahr 2016 auf 607.500 Euro. Dem stehen Einnahmen in Höhe von 120.500 Euro gegenüber. Für 2017 sind Investitionen in Höhe von 284.000 Euro vorgesehen. Hier sind unter anderem die Sanierung und Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses Beller sowie die Anzahlung vom Hilfeleistungslöschfahrzeug der Löschgruppe Bellersen enthalten.

Jahresrückblick

Die Feuerwehr wurde im vergangenen Jahr insgesamt 108 mal alarmiert - davon waren 21 Alarmierungen Fehlalarme. 24 Brandeinsätze, 27 sonstige Einsätze und 33 technische Hilfeleistungen mussten die Einsatzkräfte absolvieren. Überörtlich wurden die Brakeler dreimal zur Hilfe gerufen: gleich zweimal war die Unterstützung der Brakeler in Nieheim gefragt: beim großen Brand des Ratskrugs in der Nieheimer Innenstadt zu Beginn des vergangenen Jahres und beim Brand eines Geflügelstalls in Oeynhausen. In Beverungen brannte im November 2016 eine Lagerhalle. Auch bei diesem Brand leistete die Freiwillige Feuerwehr Brakel überörtliche Hilfe. Mit ihren technischen Hilfen konnten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte sechs Menschenleben retten. Bedauerlicherweise musste im vergangenen Jahr auch ein Toter geborgen werden. Unwetter sind glücklicherweise in 2016 ausgeblieben. "Wir sind in 2016 von Unwetterlagen verschont geblieben. Das Egge Gebirge hat große Unwetter abgehalten. Das hat uns viel Arbeit erspart", erklärte Sven Heinemann.

Insgesamt umfasst die Feuerwehr Brakel eine Personalstärke von 364 Einsatzkräften, 30 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr sowie 160 Mitglieder in der Ehrenabteilung.

Der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Michael Müller informierte über den Ausbildungs- und Leistungsstand der Brakeler Wehr. Am jährlichen Leistungsnachweis nahmen 13 Löschgruppen teil. Leistungsabzeichen wurden wie folgt erreicht: Bronze 14, Silber 12, Gold 5, Gold blau 4, Gold rot 4, Gold grün 4, Gold 25 Jahre 3 und Gold 30 Jahre 2. Bemerkenswert ist die Zahl der auf Stadtebene abgeleisteten Lehrgangsstunden: Hier waren 53 Kameraden rund 4.400 Stunden aktiv. Auf Kreisebene nahmen 12 Kameraden etwa 620 Stunden an Lehrgängen teil. Hinzu kommen zahlreiche Lehrgänge am Institut der Feuerwehr in Münster. Für 2017 sind wieder zahlreiche Lehrgänge und Führungsseminare geplant. 

Der Musikzug Hembsen umfasst aktuell 45 Musikerinnen und Musiker. Geführt wird der Musikzug von Lukas Heilemann, Dirigent ist Hartmut Darabas und die Leitung des Jugendorchesters hat Pia Breker inne. Der Musikzug beweist sein musikalisches Können bei etwa 40 Auftritten im Jahr. Zu Schützenfesten, Gottesdiensten, Prozessionen und Festumzügen Musikzug immer wieder ein gern gesehener Gast .

Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Brakel besteht zurzeit aus 38 Männern und 8 Frauen. Er wird von Zugführer Thomas Frewer geführt. Auch der Spielmannszug ist bei Festen, Konzerten oder Jubiläen sehr gefragt.

Beförderungen, Ernennungen und Ehrungen

Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber: 
Stefan Dohle, Mathias Hatscher, Tobias Knoke, Thorsten Kukuk, Frank Löneke, Michael Meyer, Sebastian Ruske, Markus Wieners

Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold: 
Georg Ahlemeyer, Johannes Heilemann, Thorsten Hillebrandt, Andreas Kleibrink, Kurt Wittenberg, Benedikt Wolff

Beförderung zum Brandmeister:
Ruben Terbach

Beförderung zum Oberbrandmeister: 
Sebastian Fromme, Christopher Pöppe, Frank Marziniak, Mark Timmermann

Beförderung zum Brandinspektor: 
André Muhr

Löschgruppenfüher der Löschgruppe Bellersen: 
Malte Benning, Stellvertreter: Florian Diekmann

Löschgruppenführer der Löschgruppe Gehrden: 
Ruben Terbach, Stellvertreter: Martin Uhe

Löschgruppenführer der Löschgruppe Hembsen:
Julian Büse

Löschzugführer des Löschzuges 4:
André Muhr, Stellvertreter: Andreas Rustemeyer

Vertrauenspersonen:
Daniel Löseke (Löschzug Brakel), Florian Antenbrink (Löschgruppe Auenhausen), Sebastian Bolte (Löschgruppe Beller), Steffen Zapf (Löschgruppe Bellersen), Wolfgang Siebrecht (Löschgruppe Bökendorf), Matthias Breker (Löschgruppe Erkeln), Christian Schöder (Löschgruppe Frohnhausen), Volker Schröder (Löschgruppe Gehrden), Jörg Fischer (Löschgruppe Hembsen), Matthias Peters (Löschgruppe Istrup), Wilhelm Derental (Löschgruppe Rheder), Martin Bobbert (Löschgruppe Riesel), André Fechner (Löschgruppe Schmechten), Eva Götz (Löschgruppe Siddessen), Mara Wiedemeier (Musikzug Hembsen), Michael Hillebrand (Spielmannszug Hembsen)

Ernennung zum Ehrenbrandmeister der Stadt Brakel:
Manfred Ulrich

  • 2017_jdb-ffw_brakel_1
  • 2017_jdb-ffw_brakel_2
  • 2017_jdb-ffw_brakel_3

Drucken E-Mail