Öffentliche Flächen sind gereinigt und Keller ausgepumpt

Erkeln – aktuelle Lage in Kürze: gestern, Samstag, 19. Oktober 2019 hat die Einsatzleitung der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Brakel die Arbeiten in Erkeln offiziell für beendet erklärt. Der Bauhof und das Abwasserwerk der Stadt Brakel arbeiten weiter. Auch Bürgermeister Hermann Temme machte sich ein Bild von der Lage in den betroffenen Ortschaften. „Dass so viele Helferinnen und Helfer gekommen sind, ist beeindruckend.“ Er bedankte sich für diese herausragende Einsatzbereitschaft – auch bei den Einsatzkräften der unterstützenden Hilfsorganisationen.

Lagebericht Samstag, 19. Oktober 2019

Nach einem öffentlichen Aufruf an freiwillige Helferinnen und Helfer trafen bereits um 8.00 Uhr knapp 70 Helferinnen und Helfer aus dem gesamten Stadtgebiet und den Nachbarstädten vor dem Feuerwehrgerätehaus in Erkeln ein. Im Laufe des Vormittags erhöhte sich die Zahl der Freiwilligen auf 100.

In Zusammenarbeit mit den ebenso gut 100 Einsatzkräften der Feuerwehren Bad Driburg, Beverungen, des THW und der DLRG wurden alle öffentlichen Flächen vom Schlamm befreit und sind nun wieder begeh- und befahrbar. Alle vollgelaufenen Keller (bis auf einen) konnten leergepumpt, gereinigt und ausgeräumt werden. Insgesamt wurden allein am Samsag 13 Container Hausrat entsorgt (insgesamt diese Woche 36) sowie circa 1.500 Tonnen Schlamm abgefahren.

Auch in Beller wurden noch Reinigungs- und Aufräumarbeiten durchgeführt.

Das DRK sorgte für die Verpflegung der Einsatzkräfte, die KFD Erkeln kümmerte sich bestens um die Bewirtung der freiwilligen Helferinnen und Helfer.

So geht es weiter

Am Montag werden die letzten, an den acht Standorten in Erkeln stationierten Container für entsorgten Hausrat abgeholt. Der Bauhof wird weiter Gräben ausbaggern und Erdschichten abtragen.

Auch in den anderen Ortschaften im Stadtgebiet werden nun die Schäden des Starkregens beseitigt.

Das Kanalnetz wird weiterhin mit Spülwagen professionell gereinigt.

Spenden


Groß war die Freude bei den Einsatzkräften und Helfern über viele Spenden aus der Wirtschaft und der Bevölkerung. Die Brauerei Rheder, Bäckerei Goeken backen, das Restaurant Löseke, die Lebensmittelmärkte Combi und real spendeten spontan Lebensmittel, warmes Essen und Getränke. Auch private Spenden wurden gerne entgegen genommen.
Stimmung
Die freiwilligen Helferinnen und Helfer waren hochmotiviert. „Ihre Einsatzbereitschaft kann nicht hoch genung angerechnet werden“, sagte der Fachbereichsleiter „Bürgerservice“ bei der Stadt Brakel, Norbert Loermann.

Dankeschön


Ein großes Dankeschön gilt auch der KFD Hembsen und den Brakeler Landfrauen. Diese haben sich spontan bereit erklärt, die Bewirtung für den Tag der Ehrenabteilungen der Feuerwehren im Kreis Höxter zu übernehmen. Hier war ursprünglich geplant, dass die Feuerwehr Brakel die Bewirtung der etwa 400 Gäste übernimmt. Aus aktuellem Anlass wurde diese aber von den Frauen dankenswerterweise entlastet.